IMG_6472
P1100945
IMG_9702
IMG_7298
IMG_9701 (22)

Nachhaltig & Regional

LOGO_Solf_pos_rgb_edited.png

- Unsere Sauen -

Unsere Sauen werden ganzjährig auf der Weide gehalten. Sie könne sich somit der natürlichen Umgebung anpassen und ihre arttypischen Instinkte ausleben: Suhlen im Schlammloch und wühlen in der feuchten Erde. Um Fruchtbarkeit, Mütterlichkeit, Robustheit und Fleischqualität miteinander vereinbaren zu können, sind unsere Sauen eine Dreirassenkreuzung: die Elterntiere sind Duroc, deutsche Landrasse und deutsches Edelschwein.

Der "Wartebereich" der Sauen, in der sich die Sauen befinden, welche derzeit keine Ferkel säugen, ist aufgebaut wie ein Kuchen. Die eingezäunten Gehege mit ca. 15-20 Muttersauen je Gehege sind angeordnet wie Kuchenstücken, währen nebenan der Abferkelbereich aufgebaut ist.

Dort werden die Sauen mit Ferkeln einzeln gehalten, um die individuelle Fütterung der Tiere zu gewährleisten. Alle Sauen haben morgens ihre Mahlzeit, welche aus hartgepressten Pellets (hochenergiereiches Getreideprodukt) und frischer Silage besteht. Nachdem sie so gut gestärkt in den Tag gestartet sind, vertreiben sie sich die Zeit mit Grasen auf der Weide, Wühlen oder Sonnenbaden. Die Zeit während der Abferkelung ist dagegen etwas stressiger, da die kleinen Saugferkel annähernd jede Stunde mit Milch versorgt werden wollen.

Etwa vier bis fünf Tage nach dem Absetzen der Ferkel fangen die Sauen an zu Rauschen und sind paarungsbereit, daraufhin werden sie im inneren der Kuchenstücken, in einem sogenannten Rondell, besamt. Die Wartezeit bzw. Tragezeit beträgt im Folgenden ca. 115 Tage, bevor die nächsten Ferkel das Licht der Welt erblicken.